IMG_6707.JPG

vita

Andreas Fröschl steht für musikalische Vielseitigkeit auf höchstem Niveau. So gewann er 2019 den 2. Preis beim renommierten Bösendorfer Wettbewerb in Wien und veröffentlichte im selben Jahr bei Preiser Records sein erstes Solo-Album Warum nicht., eine Doppel-CD, auf der er neben klassischen Klavierwerken auch selbstkomponiertes Kabarett präsentiert. 

Andreas Fröschl wurde 1988 in München geboren, wuchs in Landshut auf und lebt seit 2008 in Wien. Er studierte an der MDW bei Oleg Maisenberg, Stefan Arnold, David Lutz und Charles Spencer und schloss sowohl Konzertfach Klavier als auch Klavier-Vokalbegleitung mit Auszeichnung ab. Neben zahlreichen Recital-Programmen in den letzten Jahren gilt seine große Leidenschaft dem Lied-Genre, in welchem er u.a. mit Daniel Johannsen, Robert Holl, Theresa Dax, Nina Bernsteiner, Christoph Filler und Jan Petryka auf zahlreichen Bühnen Europas und Südamerikas konzertierte und 2014 beim Internationalen Johannes-Brahms-Wettbewerb in Pörtschach als bester Liedbegleiter ausgezeichnet wurde. 

2016 erschien die CD #talesoflove mit dem Bariton Georg Klimbacher bei Preiser Records und wurde mit dem Bank Austria Kunstpreis ausgezeichnet. 2013 gab Andreas Fröschl als Solist sein Debut im Wiener Musikverein, 2014 als Liedbegleiter im Wiener Konzerthaus. Gemeinsam mit Angelika Kirchschlager, Claudia Goebl und Christina Sidak brachte Andreas Fröschl 2021 mit Mama macht LALA ein selbstgeschriebenes Theaterstück im Vindobona höchst erfolgreich auf die Bühne.

Seit 2017 unterrichtet Andreas Fröschl selbst an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, zuerst als Assistent im Bereich Konzertfach Klavier, mittlerweile seit 2020 mit viel Begeisterung ebendort als Liedbegleiter in der Klasse Florian Boesch.

Andreas Fröschl stands for musical versatility at the highest level. In 2019 he won the 2nd prize of the renowned Bösendorfer Competition in Vienna and published his first solo album Warum nicht. with Preiser Records, a double CD, on which he presents classic piano pieces and cabaret of his own composition. 

Andreas Fröschl was born in Munich in 1988, grew up in Landshut, and has lived in Vienna since 2008. He studied piano performance and piano vocal accompaniment at the University of Music, Vienna, with Oleg Maisenberg, Stefan Arnold, David Lutz, and Charles Spencer. He graduated with distinction. 

Apart from presenting various recital programs, he has passionately dedicated himself to the Lied genre. He has performed with, among others, Daniel Johannsen, Robert Holl, Theresa Dax, Nina Bernsteiner, Christoph Filler, and Jan Petryka, on numerous stages in Europe and South America; and – in 2014 – he won the prize for best Lied accompanist at the International Johannes Brahms Competition in Pörtschach. 

In 2016 the CD #talesoflove, recorded together with baritone Georg Klimbacher, was published with Preiser Records and awarded the Bank Austria Kunstpreis. In 2013 Andreas Fröschl gave his debut as a soloist at Musikverein, Vienna, and in 2014 as Lied accompanist at Konzerthaus, Vienna. Together with Angelika Kirchschlager, Claudia Goebl, and Christina Sidak, he very successfully staged their play Mama macht LALA at the Vindobona in 2021.

In 2017 Andreas Fröschl began teaching at the University of Music and Performing Arts, Vienna, initially as an assistant (of piano performance); he has been an enthusiastic Lied accompanist for Florian Boesch’s class since 2020.

Andreas Fröschl ist einer der vielseitigsten Künstler seiner Generation in den Bereichen Pianist, Liedbegleitung und Kabarett.